Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Anlage finden Sie die Information Nr. 05 über Straftaten zum Nachteil älterer Menschen. Anlass ist ein Vorfall, bei dem sich ein Mann als falscher Mitarbeiter der Sparkasse in Bremen ausgegeben hatte. In den letzten Wochen versuchten es die Betrüger in Bremen mehrfach mit dieser Masche, teils auch in abgewandelter Form. So wurde den betroffenen Senioren am Telefon auch mitgeteilt, dass sie bei ihrer letzten Abhebung Falschgeld bekommen hätten und dieses nun samt EC-Karte wieder in einen Briefumschlag legen und einem weiteren angeblichen Mitarbeiter des Bankinstituts aushändigen müssten.

Bitte informieren Sie Ihre Mitarbeiter und helfen Sie uns, damit Ihre Patienten und älteren Mitbürger über diese Betrugsmaschen Kenntnis erhalten. Hinterlassen Sie diese Mitteilung vor Ort für Angehörige.

Falscher Bankmitarbeiter / falscher Staatsanwalt am Telefon Nachbarn Ein 90 Jahre alter Mann erhielt einen Telefonanruf von einem angeblichen Mitarbeiter der Sparkasse mit dem Namen Horst Becker. Man habe verdächtige Kontoaktivitäten auf seinem Konto festgestellt. Der Senior wurde aufgefordert, sein gesamtes Bargeld auf Echtheit zu überprüfen, indem er dem Anrufer die Prüfziffern aller Geldscheine vorlesen musste. Anschließend sollte er sein gesamtes Bargeld und die EC-Karte in einen Briefumschlag legen. Zusätzlich teilte der 90-Jährige dem betrügerischen Anrufer auch die zur Scheckkarte gehörende PIN mit. Noch während des Telefonates wurde der Briefumschlag durch einen zweiten unbekannten Täter abgeholt.
Ort: Müdener Straße
Bremen - Vahr
Zeit: 22.11. 2021, 15:30 Uhr
Vorfälle insgesamt: 1

Unsere Tipps
Gehen Sie am Telefon niemals auf Geldforderungen ein! „Glaube nichts, prüfe alles!" Die Staatsanwaltschaft, Banken und Sparkassen fordern Sie nie zur Herausgabe von Bargeld oder Wertgegenständen auf. Beenden Sie in diesem Fall sofort das Gespräch. Legen Sie auf und rufen Sie selbst die Polizei über den Notruf 110 an. Erzählen Sie von dem Anruf.

Verwahren Sie besondere Wertgegenstände und Bargeld bei Ihrer Bank.

Helfen Sie uns und Ihren Kunden oder Patienten. Hinterlassen Sie diese Botschaft für Angehörige. Informieren Sie uns über Ihre Beobachtungen.

Noch etwas in eigener Sache:

Mit dieser Botschaft möchte ich mich von ihnen verabschieden. Ende des Jahres ist meine aktive Dienstzeit zu Ende und ich gehe in Pension. Ich möchte mich auf diesem Wege bei allen Mitstreitern dieses tollen Projektes für ihre konstruktive und aktive Mithilfe bedanken.

Das bedeutet allerdings nicht, dass damit auch das Projekt endet. Es wird von Herrn Volker Fahlbusch, Leiter des Kontaktdienstes im Polizeikommissariat Präsidium fortgeführt. In Kürze wird er sich mit einer neuen Information bei ihnen melden.

Ich wünsche Ihnen alles Gute  und bleiben sie gesund!

Mit besten Grüßen

Thomas Wollborn

Einsatz und Öffentlichkeitsarbeit

Direktion Einsatz

Regionale Abteilung Ost (E 6)

________________________________

Polizei Bremen

In der Vahr 76, 28329 Bremen

0421 362 16006

Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

www.polizei.bremen.de

Hauptmenü

Beliebteste Beiträge

Neueste Beiträge