100 Jahre nach Entstehung einer der modernsten Schulen für Kunst, Design und Architektur steht das Bauhaus im Mittelpunkt des diesjährigen Alvar Aalto Preises Bremen, den die GEWOBA in Zusammenarbeit mit der School of Architecture der Hochschule Bremen alle zwei Jahre auslobt. Ausgangspunkt für das diesjährige Thema ist die neue und interdisziplinäre EU-Initiative „New European Bauhaus“ mit ihren zentralen Werten der Nachhaltigkeit, Ästhetik und Inklusivität. Gesucht wurden nachhaltige Entwürfe, die zukunftsweisend im Sinne des „europäischen grünen Deals“ die Werte des Neuen Europäischen Bauhauses aufgreifen und zeigen, dass Gebäude mehr sind als nur Orte des Wohnens.

Wie kann man den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen im Bauen unter den Leitthemen Nachhaltigkeit, Ästhetik und Inklusivität begegnen? Welche Ideen hat die zukünftige Planer- und Planerinnengeneration auch im Zuge des Klimawandels für das Bauen? Im Rahmen des Architekturwettbewerbs erhielten Studierende der Fachrichtung Architektur die Möglichkeit eigene Konzeptideen zu städte- und hochbaulichen Themen für zwei reale Grundstücke in der Gartenstadt Süd zu entwickeln.

Begrüßung, Einführung: Corinna Bühring, GEWOBA

Aufgabenstellung: Prof. Katja-Annika Pahl 

Dr. Maike Schaefer, Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Peter Subbe, Vorstand GEWOBA

Oliver Platz: Anerkennungen - Nils Bieker, Tim Hornung

Oliver Platz: Anerkennungen - Alexander Lehnert + Alexandra Venekamp

Oliver Platz: Anerkennungen - Safia Baah-Asiedu

Oliver Platz: Anerkennungen - Constantin Stelling

Oliver Platz: 1. Preis für Nick Zinthäfner

Nick Zinthäfner: Vorstellung

Corinna Bühring: Versuch Fotos zu machen

Corinna Bühring: Dank 

Fragen

Prof. Dr. Iris Reuther, Architektin, Senatsbaudirektorin: Schlusswort

Hauptmenü

Aktuelle Termine

Beliebteste Beiträge

Neueste Beiträge